+++  26.10.2017 Akrobatik-Einheit Klasse 3b  +++     
     +++  11.10.2017 Kinder stark machen "Arbeiten mit Beton"  +++     

Schmetterlingsprojekt Klasse 2b

10.08.2016

Schmetterlingsprojekt der Klasse 2b

 

Zum Abschluss der Klasse 2 haben wir uns mit dem Projekt Schmetterlinge fächerübergreifend beschäftigt.

Schmetterlinge wurden gebastelt, gemalt und beschrieben. Am spannendsten war es aber die Entwicklung von der Raupe zum Schmetterling selbst zu beobachten.

Dafür wurde ein Schmetterlingsbeobachtungsset von Frau Bürger bestellt. Die kleinen Raupen kamen per Post in einem durchsichtigen Becher, der genug Nahrung für die fünf kleinen Raupen enthielt, an.

Von nun an konnten wir Woche für Woche beobachten wie die Raupen sich entwickeln. Unsere Beobachtungen hielten wir in einem Beobachtungsbüchlein fest.

Ihr Wachstum wurde gemessen, ihre Aktivitäten wie Fäden spinnen, fressen, sich viel oder wenig zu bewegen, sowie die körperlichen Veränderungen wurden genauestens beobachtet und notiert.

Als die Raupen zur Verpuppung bereit waren, kletterten sie den Becherrand hinauf bis an den Deckel und hängten sich dort umgekehrt, das heißt mit dem Kopf nach unten in der Form eines J auf. Von nun an brauchten die Puppen Ruhe für ihre Entwicklung. Nachdem sich die Puppen gebildet hatten, war es Zeit sie in den Brutlebensraum zu verlegen. Dafür setzten wir die Puppen, noch am Deckel hängend, ins Schmetterlingshaus. Dabei fingen einige Puppen heftig an sich zu schütteln. Das ist normal und dient der Abschreckung von Feinden. Eine Puppe mussten wir auf den Boden legen, denn sie hatte sich beim Aufhängen nicht gut genug befestigt.

Nun hieß es warten und beobachten. Täglich schauten wir nach ob sich etwas veränderte. Endlich war es soweit: Die Puppen veränderten ihre Farbe, sie wurden deutlich dunkler. Das war das Zeichen, auf das wir warteten. Jetzt konnten sie jederzeit schlüpfen.

Als wir nach dem Wochenende montags in die Schule kamen, war es passiert. Die Schmetterlinge waren geschlüpft. Schnell bereiteten wir Zuckerwasser vor und bespritzten die Pflanzen. Erschöpft vom Schlüpfen gönnten sie sich erst einmal eine kleine Pause. Dann geschah das Unglaubliche: einer nach dem anderen blies seine Flügel auf, indem er Blut in die Flügelvenen pumpte. Nach etwa 1-2 Stunden hatten die Flügel ihre volle Größe erreicht und sich erhärtet. Jetzt waren unsere Distelfalter flugbereit. Einige suchten schon bald darauf die Blüten zur ersten Nahrungsaufnahme auf.

Wir füllten die letzte Seite unseres Beobachtungsbüchleins aus und malten die tollen Flügel des Distelfalters ab.

Dann war der Moment des Abschieds gekommen. Wir ließen die Distelfalter im Schmetterlingsgarten von Herrn Nauheimer  in die Freiheit fliegen.

 

 

 

 

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Schmetterlingsprojekt Klasse 2b (10.08.2016)